RIVIERA MAYA – CANCUN BIS COBA

Schon vom Flieger möchte ich mich immer direkt ins Wasser stürzen – beim Anflug auf Cancun hat man einen traumhaften Ausblick auf das Mesoamerikanische Reef.

 

Cancun

Wenn dir Pauschalurlaub, Hotelhochburgen und die dazugehörige Partyzone gefällt, dann bist du in Cancun genau richtig am Platz. Für alle anderen wie mich gilt: die Strände Cancuns sind paradiesisch schön und die Stadt lohnt allemal einen Tagesausflug. Cancun ist übrigens auch Ausgangspunkt für Walhai-Touren.

DSC04928

Puerto Morelos

Foto (7)
Ein kleiner verschlafener Fischerort, der auf dem Weg von Cancun nach Playa del Carmen einen Abstecher lohnt: Für einen Spaziergang am Strand und zum Beobachten der teilweise gigantischen Fänge der Fischer.

Cozumel

Cozumels Perle ist die Unterwasserwelt. Auf Mexikos größter Insel hat Jacques Cousteau einige seiner Dokumentarfilme gedreht. Sonst ist die Insel leider voller riesiger Hotelanlagen und Anlegestelle für große Kreuzfahrtschiffe. Überraschend anders dagegen ist die Ostseite der Insel, die du mit Mietwagen oder Roller entdecken kannst. Raue Natur, schöne Ausblicke und Hippie-Feeling in der Rasta-Bar.

 

Playa del Carmen

Auf halber Strecke zwischen Cancun und Tulum ist Playa del Carmen die zweigrößte Touristen-Destination an der Riviera Maya und der bevorzugte Ort zum Leben bei amerikanischen Expats. Die berühmte Einkaufsmeile Quinta Avenida bietet alles von mexikanischen Souvenirs bis zu den großen internationalen Marken. Sonst ist die „Quinta“ voll mit Sports- und Partybars, ein bißchen zu viel El Arenal-Feeling für mich.

Nach vielen Omelettes und Huevos Rancheros zum Frühstück war das französische Cafe Chez Celine ein echter Lichtblick für mich. Endlich wieder gewohnte Frühstückskultur: Frisches Baguette mit Brie und Ziegenkäse, tolle Salatvariationen und leckeres Süßes!

Foto (6)

Tankah Bay

Foto (8)
Die traumhafte Tankah Bay ist noch ein echter Geheimtipp und liegt circa eine gute halbe Stunde südlich von Playa del Carmen, zwischen dem berühmten Schildkröten-Strand Akumal und dem bezaubernden Tulum.
Für alle, die sich fernab der Touristenmassen erholen wollen, gibt es hier kleine Hotelanlagen und luxuriöse Ferienhäuser zu mieten. Perfekt für Taucher: eines der schönsten Riffe ist direkt vom Strand mit dem Boot in wenigen Minuten zu erreichen und zur anderen Seite liegt die wunderschöne Casa Cenote.
Foto (4)

Coba

DSC04755
Cobá ist von Tulum in weniger als einer Stunde mit dem Bus oder Auto zu erreichen und die Ruinen-Stätte liegt unglaublich idyllisch an einem See. Hier findet ihr die höchste Pyramide auf der Halbinsel: die Nohoch-Mul-Pyramide ist 42m hoch und kann auch bestiegen werden.

Ziemlich versteckt am Ende eines langen schwer befahrbaren Weges ganz in der Nähe von Coba liegt die Cenote Multum Ha. Es war ein Wahnsinnsgefühl so tief unterirdisch in dieser Cenote schwimmen zu können. Mit hoher Wahrscheinlichkeit seid ihr dort auch ganz allein. Das Wasser hat eine tolle türkis-blaue Farbe und die Felsformationen sind beeindruckend!

Sian Ka’an und Muyil

DSC07282

Muyil ist noch ein ganz ursprüngliches kleines Maya-Dorf, etwa 20 Minuten südlich von Tulum gelegenen. Kurz vor dem Ort gibt es einen kleinen Waldweg, der direkt an die die Lagune Sian Ka´an heranführt. Von hier starten die Bootstouren, die durch die Mangrovenkanäle führen. Dieser kleine Fleck Erde ist Idylle pur, nicht ohne Grund UNESCO Weltnaturerbe und bedeutet übersetzt „wo der Himmel geboren wurde“.

DSC04778
Die Maya-Ruinen von Muyil liegen inmitten des Sian Ka´an Biosphärenreservates und kennen noch keine Touristenmassen. Ein tolles Erlebnis, so ganz einsam durch die im Dschungel gelegenen Tempel-Anlagen zu streifen!

Noch absolut unbekannt und abgelegen: die Kaan Luum Lagune liegt nur 7km südlich von Tulum und bietet Natur pur in absoluter Einsamkeit – Wald, Picknickplätze, kristallklares Wasser und einen langen Steg zum Sonnenbaden.