TRAUMSTÄDTE AM OZEAN – KAPSTADT UND DURBAN

SOUTHAFRICA_COVER

Für Touristen ist Südafrika ein Traumziel. Restaurants und Hotels haben Weltklasse-Niveau und das Land fasziniert mit seinen Schönheiten: Wildlife und Bergen, unendlich langen Traumstränden und ganz viele unterschiedliche Kulturen.

Aber Südafrika ist auch ein schwieriges Land. Ich habe 2010 sechs Monate in Pretoria gelebt, in der City of Tshwane, so der offizielle Name. Das bedeutet „wir sind alle gleich“. Aber 20 Jahre nach dem Ende der Apartheid habe ich Südafrika weit davon entfernt erlebt, zu einer Regenbogen-Nation zusammengewachsen zu sein. Armut und Reichtum könnten in keinem krasseren Gegensatz stehen. Viele Südafrikaner leben noch immer unter prekären Umständen, die Wohnungsnot ist groß und die informal settlements an den Stadträndern wachsen weiter. Die Kriminalität ist extrem hoch. Das führt bei den Reichen zu einer extremen Architektur der Angst: Leben hinter Stacheldraht und hohen Mauern mit 24 Stunden „armed security response“.

Südafrika hat so viele verschiedenen Ethnien, aber die Berührungspunkte unter ihnen sind gering. Während der WM war es toll mitzuerleben, wie sich das Land als eine Nation präsentiert – selbstbewusst und voller herzlicher Gastfreundschaft, trotz der Schattenseiten, die dieses Turnier auch mit sich gebracht hat.

 

Kapstadt

…ein Sehnsuchtsort. Die Lage der Stadt genau zwischen Indischem und Atlantischem Ozean ist unschlagbar. Der Tafelberg macht die Traumkulisse perfekt. Die Stadt ist der ideale Einstieg in eine Reise durchs Land. Südafrika als Schmelzpunkt vieler Kulturen und Land starker Gegensätze wird aber auch hier überall schnell ersichtlich: Im bunten, muslimisch geprägten Viertel Bo-Kap, im Viertel der Schönen und Reichen Camps Bay, in den schicken Shops und Restaurants am Hafen (V&A Waterfront), den stylischen Shops und Restaurants auf der bei Touristen beliebten Long Street oder den vielen Townships auf dem Weg vom Flughafen in die Innenstadt.

Insider-Tipp:

Am Samstagvormittag treffen sich die jungen Kreativen in der Old Biscuit Mill im Szene-Viertel Woodstock. Auf dem Neighbourgoods Market gibt es alles von Biobrot, Cupcakes,  Kaffeespezialitäten, feinsten Käsesorten und regionalem Wein. Es ist ein wenig ein „Sehen und gesehen werden“-Schauspiel. Auf dem Gelände lohnt es sich auch, einen Blick in die Shops regionaler Designer und in die antiken Möbelläden zu werfen.

Die Umgebung von Kapstadt:

Einen ganzen Tag solltet ihr für eine Rundfahrt über die Peninsula bis zum Cape Point Nationalpark (‚The most south-western point of the African Continent“) einplanen, angefangen in Muizenberg (der Vorort mit den bunten Häuser am Strand). Weitere Stopps bis zum Kap der Guten Hoffnung sind Fish Hoek, das malerische viktorianische Simons Town und die nahe gelegene Pinguinkolonie in Boulders Beach.

Vom südlichsten Zipfel kommend startet in Noordhoek der legendäre Chapman’s Peak Pass, eine der schönsten (und auch gefährlichsten) Küstenstraßen der Welt mit spektakulären Aussichtspunkten über den rauen Atlantik. Die Küstenstraße endet im Strandort Hout Bay.

Ein weiterer Tagesausflug, der bei einem Kapstadt-Besuch nicht fehlen darf, ist eine Weintour nach Stellenbosch und Umgebung. Neben der schönen Universitätsstadt Stellenbosch lohnt auch ein Besuch in Paarl. Hier könnt ihr auf dem Familiengut Fairview neben Wein auch unglaublich leckeren Käse probieren.

 

Durban

Die Strandmetropole am Indischen Ozean ist die zweitgrößte Stadt in Südafrika (nach Johannesburg) und bietet ganzjährig subtropische Temperaturen und exzellente Surfbedingungen. Die Golden Mile Strandpromenade ist der Treffpunkt der Stadt, hier kommen alle zum Essen, Flanieren und Baden zusammen (die Strände sind mit Hainetzen gut gesichert). Durban hat eine große indische Community. Im Zentrum lohnt ein Besuch des Victoria Street Markets, hier gibt es alle möglichen indischen Gewürze.

Tipp:  uShaka Marine Komplex mit dem Sea World Aquarium. In den Gross-Aquarien wird die ganze Vielfalt der Unterwasserwelt vor Südafrika eindrucksvoll abgebildet.

 

St. Lucia

St.Lucia Beach

St. Lucia liegt 200km nördlich von Durban in Richtung der mosambikanischen Grenze. Der St. Lucia Wetland Park ist ein einzigartiger Fleck Erde und Unesco-Weltnaturerbe: Traumhafte, endlos weite Strände und eine beeindruckende Artenvielfalt im Landesinneren erwarten euch hier. Ein Muss ist eine Bootsfahrt über den Lake St. Lucia, in dem hunderte von Krokodilen und Nilpferden leben. Von St. Lucia kommt ihr in einer Autostunde an den traumhaften Sandstrand von Cape Vidal und könnt auf der Fahrt durch den iSimangaliso Wetland Park Zebras und Antilopen beobachten.